Fahrradgarage soll am Hansaplatz gebaut werden

Friesoythe:

Insgesamt veranschlagt die Stadt für ein Model mit etwa 36 Stellplätzen einmalige Kosten von 160.000 Euro

Friesoythe (hsx). Friesoythe soll nach dem Willen der Stadtverwaltung und des Stadtrates eine
fahrradfreundliche Stadt werden. Neben vielen, gut ausgebauten und sicheren Radwegen ge-
hören auch ausreichend Stellplätze zu den Maßnahmen, mit denen dieses Ziel erreicht wer-
den soll. Eine besondere Art Stellplatz hat die Stadtverwaltung dabei für den zentralen Bus-
bahnhof am Hansaplatz vorgesehen. Dort soll eine abschließbare Fahrradgarage für bis zu 36 Räder aufgestellt werden. Die erste Idee der Stadtverwaltung war, die Garage im Bereich
der ehemaligen Volksbank aufzustellen. Dagegen aber hatte der Landkreis als Eigentümer des
Grundstücks sein Veto eingelegt. Daraufhin habe man sich, so Bauamtsmitarbeiter Henning
Modell: So könnte, allerdings in einem deutlich anderen Umfeld, die Fahrradgarage am Hansaplatz aussehen.
Insgesamt veranschlagt die Stadt für ein Model mit etwa 36 Stellplätzen einmalige Kosten von 160.000 Euro
Wilken bei der Projektvorstellung im zuständigen Fachausschuss, auf einen Platz direkt an
der Sporthalle geeinigt. Die Fläche gehöre ebenfalls dem Landkreis, da aber die Verkehrssiche-
rungspflicht ohnehin bei der Stadt liege, würde man mit der Kreisverwaltung gerne über
einen Kauf sprechen, so Wilken weiter. Zunächst aber muss, nach dem zustimmenden Beschluss
des Ausschusses, die Fahrradgarage ausgeschrieben werden. Gesucht ist ein Modell mit Schließfächern und Ladestationen, das auch für Lastenfahrräder geeignet ist. „Ich kann mir vorstellen, dass sowas gut angenommen wird“, sagte Wilken in der Beratung. Man gehe davon aus, dass die Menschen, die in der Umgehung arbeiten, die Fahrradgarage ebenso nutzen würden wie Schüler und Lehrer des direkt angrenzenden Albertus-Magnus-Gymnasiums.
Erste Recherchen und der unverbindliche Kostenvoranschlag eines potenziellen Anbieters ha-
ben ergeben, dass man für eine derartige Fahrradgarage mit 36 Stellplätzen rund 130.000 Euro
veranschlagen müsse, so die Stadtverwaltung. Eine Variante mit 18 Plätzen läge bei rund
100.000 Euro.
In diesem Fall sei eine nachträgliche Aufstockung möglich, sicher aber teurer als der Diffe-
renzbetrag von 30.000 Euro. Hinzu kämen in beiden Fällen Baukosten von rund 30.000 Euro

sowie laufende Kosten von rund 9000 Euro pro Jahr für Abschreibung, Strom, Versicherung und
Steuern.
Die Ausschussmitglieder waren sich einig, dass der geringe Kostenunterschied für die Va-
riante mit 36 Stellplätzen spreche. Dies gelte umso mehr, so Pia van de Lageweg (SPD), als bei E-Bikes ein abgeschlossener Stellplatz oft Voraussetzung für den Versicherungsschutz sei. Das lasse auf einen Bedarf schließen, der eher über 18 Stellplätzen liege.
Einigkeit bestand bei den Ausschussmitgliedern, dass der Bau der Fahrradgarage nur mit För-
dermitteln realisiert werden kann. Das aber sollte, so Wilken, kein großes Problem darstellen.
„Wir werden wohl ein Förderprogramm finden“, sagte er. Wie teuer die Garage am Ende genau
wird, wie sie aussehen wird und wie viel Fahrräder dort Platz haben werden, steht ohnehin erst
nach der Ausschreibung fest.

Copytight: OM-Medien / Münsterländische Tageszeitung Text von Heiner Stix.

Verwandte Themen

Stadt will E-Bike-Infrastruktur ausbauen.

Aktuell gibt es nur zwei öffentliche Ladestationen in Cloppenburg/Ausbau hängt von der Nachfrage ab.

Immer weniger Mittel für den Radverkehr

ADFC 30.07.2023 Facebook

Fast eine Halbierung der Mittel für den Radverkehr

Weltrekord von Kronau ist ungebrochen

Cloppenburg scheitert daran, die längste Fahrradschlange zu bilden – der Stadtrekord ist jedoch gesichert

Cloppenburg plant Bau einer neuen Radroute

In der Stadt Cloppenburg könnte demnächst eine neue 2,8 Kilometer lange Radroute entstehen.

Idee: Eine 2,8 Kilometer…

Fahrradstraße Cloppenburg

Radfahrer sollen mehr Platz bekommen

Cloppenburg macht sich auf den Weg zur Fahrradstadt

Zahlreiche Vorhaben sind bereits angestoßen

Aggression im Straßenverkehr: Konflikte zwischen Verkehrsteilnehmern

Aggression im Straßenverkehr: "Es braucht einen Kulturwechsel"

Nationaler Radverkehrsplan 3.0

Nationaler Radverkehrsplan 3.0 - BMDV

Nationaler Radverkehrsplan 3.0 - BMDV Durch deutlich mehr und längere Wege sollen sich die mit dem Rad gefahrenen…

126 Maßnahmen für den Fahrradverkehr

Neues Konzept der Stadt Friesoythe soll Sicherheit und Attraktivität gewährleisten / Umsetzung dauert noch

https://cloppenburg.adfc.de/artikel/fahrradgarage-soll-am-hansaplatz-gebaut-werden

Bleiben Sie in Kontakt