Der Zugang zum RadHaus ist ab sofort komfortabel und rund um die Uhr möglich. © : Lisa Teichler/Stadtwerke Bielefeld

Radfahrer können kostenlos bis zu 24 Stunden in Bielefeld sicher parken

Ein Artikel von Radio Bielefeld

RadHaus, RadParks und Radstation: rund um die Uhr sicher das Rad parken.

Durch ein neues Zugangssystem können Kunden der Fahrrad-Abstellanlagen von moBiel bald in allen Standorten in Bielefeld rund um die Uhr ihr Rad parken.

Den Anfang macht das RadHaus am Niederwall, wo das System bereits läuft und schon passend zum Leinewebermarkt genutzt werden kann. Anschließend folgen dann in den nächsten Monaten die Radstation an der Nahariyastraße und die RadParks am Hauptbahnhof, am Ishara und am Bahnhof Sennestadt. Der Stellplatz muss zuvor aber online über das Portal www.radbox.nrw gebucht werden. Das Parken bis zu 24 Stunden ist dann kostenlos.

Presse-Information Stadt Bielefeld:

RadHaus, RadParks und Radstation: rund um die Uhr sicher das Rad parken neues Zugangssystem an allen Abstellanlagen – Buchungen bis zu 24 Stunden kostenlos.

Ob für einen Tag oder ein ganzes Jahr, ob im RadHaus oder in einem der RadParks: In Zukunft können Kundinnen und Kunden mit einem einheitlichen Zugangssystem rund um die Uhr in allen moBiel-Abstellanlagen ihr Rad parken. Den Anfang macht das RadHaus am Niederwall, wo das System

seit dieser Woche läuft und damit auch schon passend zum Leinewebermarkt genutzt werden kann. Anschließend folgen in den kommenden Monaten die Radstation und die RadParks.

Das RadHaus am Niederwall kann seit mehr als einem Jahr von Radfahrenden genutzt werden. Vor allem die zentrale Lage ist praktisch für regelmäßige Pendler sowie für gelegentliche Fahrten in die Innenstadt. Unweit des Jahnplatzes stehen im RadHaus 184 moderne Stellplätze in

Doppelstockparkern sowie acht Stellplätze für Lastenräder zur Verfügung. Für das Aufladen von Pedelec-Akkus gibt es zwölf Schließfächer mit Lademöglichkeit. Mit der Einführung des Zugangssystems bietet die Abstellanlage zukünftig einen weiteren Mehrwert.

Möglich ist die Buchung eines Stellplatzes künftig über www.radbox.nrw. Das Reservieren ist einfach und mit ein paar Klicks auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Computer zu erledigen: Das Portal aufrufen, die passende Abstellanlage wählen und den Parkplatz fürs Rad aussuchen. Nach der Buchung erhalten Kundinnen und Kunden eine TAN und einen QR-Code – hiermit ist der Zugang an der jeweiligen Station möglich. „Für die Nutzerinnen und Nutzer ist das System einfach und schnell

zu bedienen. Und es hat den Vorteil, dass ich mir direkt einen festen Platz in einer der Abstellanlagen sichern kann“, sagt moBiel-Projektleiterin Jana Wörmann. Ohne vorherige Buchung ist ein Zugang zum RadHaus, zur Radstation und den RadParks (Hauptbahnhof, Ishara und Sennestadt) nach der Einführung des Systems nicht mehr möglich. Wörmann: „Wir starten mit dem RadHaus. Im Laufe des Sommers soll das Zugangssystem dann an allen weiteren Standorten zur Verfügung stehen.“

„Für Radfahrerinnen und Radfahrer ist der Zugang über ein zentrales Buchungssystem äußerst praktisch. Zudem können die Nutzenden ihr Rad nun an allen Fahrradabstellanlagen rund um die Uhr sicher abstellen und sind nicht auf Öffnungszeiten und die Anwesenheit von Personal angewiesen. Parkt man unter 24 Stunden, ist das ganze sogar kostenfrei“, betont Christopher Reineking, stellvertretender Teamleiter Strategische Mobilitätsplanung bei der Stadt Bielefeld. Insbesondere für Gelegenheitsparker bietet sich damit künftig eine praktische und sichere Alternative.

Während der Umrüstung auf das neue Zugangssystem stehen die Radstation und die RadParks übergangsweise nicht zur Verfügung.

Die Radabstellanlagen: • RadHaus, Niederwall 8 (Zugangssystem bereits in Betrieb)

Einführung des Zugangssystems in den kommenden Monaten: • Radstation, Nahariyastraße 3

• RadParks: am Hauptbahnhof, am Ishara (Joseph-Massolle-Straße) sowie am Bahnhof Sennestadt

Die Tarife: • Kostenfreies Parken bis zu 24 Stunden• Monatsticket (7 Euro; 5,60 Euro für Abokundinnenund -kunden) • Jahresticket (70 Euro; 56 Euro für Abokundinnen und -kunden)

Kundinnen und Kunden, die bereits einen bestehenden Vertrag für die Nutzung der Radstation sowie der RadParks besitzen, werden aktuell von moBiel über die weitere Vorgehensweise informiert.

Copyright: Mobilitätsplanung Stadt Bielefeld   Foto (c): Lisa Teichler/Stadtwerke Bielefeld 

Verwandte Themen

Diese Kreuzungen sollen öfter grün sein

Stadtverwaltung will Ampeln fahrradfreundlicher gestalten/Eine Prioritätenliste wurde bereits erstellt

Von Friedrich…

Rathaus CLP

Radweg entlang der K171: Stadt schließt Vereinbarung

Neuer Radweg zwischen Cappeln und Cloppenburg: Dieser soll voraussichtlich

2,7 Millionen Euro. kosten. Die Stadt…

Immer weniger Mittel für den Radverkehr

ADFC 30.07.2023 Facebook

Fast eine Halbierung der Mittel für den Radverkehr

Fahrradstraße: Weiterhin viele Vergehen

Die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta hat in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Cloppenburg…

Radtouristen sollen Zentrum entdecken

In Löninger Innenstadt ist zu wenig los/Verwaltung will mit Hilfe der Bürger Konzept zur Belebung erstellen

Poller könnten Autos bald ausbremsen

Stadt will Fußgänger schützen und erwägt, versenkbare Hindernisse in Mühlenstraße aufzustellen

Stadt will E-Bike-Infrastruktur ausbauen.

Aktuell gibt es nur zwei öffentliche Ladestationen in Cloppenburg/Ausbau hängt von der Nachfrage ab.

Aggression im Straßenverkehr: Konflikte zwischen Verkehrsteilnehmern

Aggression im Straßenverkehr: "Es braucht einen Kulturwechsel"

Nationaler Radverkehrsplan 3.0

Nationaler Radverkehrsplan 3.0 - BMDV

Nationaler Radverkehrsplan 3.0 - BMDV Durch deutlich mehr und längere Wege sollen sich die mit dem Rad gefahrenen…

https://cloppenburg.adfc.de/artikel/radfahrer-koennen-kostenlos-bis-zu-24-stunden-in-bielefeld-sicher-parken

Bleiben Sie in Kontakt